«

Sep 05

Hitzewallungen, Brustkrebs & Akupunktur

Hitzewallungen und Schweißausbrüche  sind ein typisches Symptom von Frauen in den Wechseljahren, also der Zeit der hormonellen Umstellung, wenn die Produktion der weiblichen Geschlechtshormone langsam nachlässt bis sie schließlich ganz aufhört.

Brustkrebs

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen.

In Deutschland erkranken ca. 70.000 Frauen pro Jahr neu
an Mammakarzinom.

 

 

 

 

80% dieser Tumoren sind hormonrezeptor-positiv.

Auch nach erfolgreicher Operation erhalten diese Patientinnen zur Rezidivvorbeugung eine antihormonelle Therapie und werden dadurch „in den Wechsel versetzt“,  auch wenn sie vom Alter her noch nicht soweit wären.  Diese Frauen, die somit einen plötzlichen Hormonentzug erfahren, leiden oft unter ausgeprägten Wechseljahresbeschwerden.

Aber auch bei Frauen, die die Wechseljahre schon hinter sich haben, können sich durch die antihormonelle Therapie wieder erneut Wechselbeschwerden einstellen.

Außer der endokrinen Therapie kann auch eine  Chemotherapie  die Eierstockfunktion hemmen und die betroffenen Frauen vorzeitig in die Wechseljahre mit den daraus resultierenden Folgen bringen.   Je näher sich hier die Frauen zu Beginn der Therapie den natürlichen Wechseljahren befanden, desto wahrscheinlicher ist es, dass  deren Funktion auch nicht mehr einsetzen wird.

 

Was kann man dagegen tun?

  • Früher wurden gegen die  Wechselbeschwerden weibliche Hormone (Östrogene und Gestagene) großzügig  und erfolgreich verordnet; heute weiß man, dass diese Hormonersatztherapie das Risiko für Brustkrebs und Eierstockkrebs erhöht.
  • Besonders nach einer Erkrankung an hormonrezeptorpositivem Mammakarzinom dürfen  diese Hormone nicht mehr eingesetzt werden.
  • Viele pflanzliche Produkte sind auf dem Markt, deren Wirkung  nicht ausreichend belegt ist, dies gilt auch für die Phytohormone, zu denen die Isoflavone gehören, die eine Ähnlichkeit zu menschlichem Östrogen haben.
  • Frauen nach östrogenabhängigem Brustkrebs   sollten keine Isoflavon-Produkte einnehmen.
  • Ein sportlich aktiver Lebensstil, Vermeidung von Übergewicht, kein Nikotin, so wenig wie möglich Alkohol kann dazu beitragen, Hitzewallungen besser tolerieren zu können.
  • Entspannungsverfahren  wirken  sich ebenfalls positiv aus.
  • An Medikamenten werden erfolgreich einige Antidepressiva eingesetzt, die aber wiederum mit Nebenwirkungen behaftet sind.

 

Akupunktur

ist ein Verfahren der traditionellen chinesischen Medizin und eine der am häufigsten angewandten Therapieformen gegen Wechselbeschwerden.   Bislang gibt es keine eindeutigen durch Studien belegte wissenschaftlichen Ergebnisse, dass Akupunktur gegen Hitzewallungen infolge einer Hormontherapie bei hormonrezeptor positivem Brustkrebs hilft.  Trotzdem besteht die  Vermutung, dass durch sie doch die Häufigkeit von Hitzewallungen reduziert werden kann.

Akupunktur

Da das Verfahren nebenwirkungsarm ist, sollte es auf jeden Fall als Behandlungsmöglichkeit in Betracht gezogen werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>