«

»

Dez 16

Sexualmedizinische Beratung

Störungen der Sexualität können sich vielgestaltig präsentieren. Sie stellen insbesondere auch im Rahmen der rehabilitativen Medizin  einen wichtigen Ansatzpunkt für Beratung und /oder Therapie dar.

 

Sexualmedizin
Sexualmedizin beschäftigt sich mit der Sexualität des Menschen und ihren Störungen. Die Sexualmedizin macht sich die Erkenntnisse der Verhaltensforschung und Entwicklungspsychologie zu eigen, wonach Säugetiere und v. a. der Mensch auf Bindung programmierte Beziehungswesen sind, deren Überlebenschancen von der Erfüllung ihrer existenziellen Grundbedürfnisse nach Akzeptanz und Zugehörigkeit abhängen (Bayer und Loewit 2004).

 

 

 

Diagnose Krebs

Durch die Konfrontation mit der Diagnose Krebs erfährt das Leben eine Erschütterung, plötzlich und völlig unerwartet.  Nichts ist mehr wie vorher.  Betroffen sind alle Aspekte des Lebens. Die Sexualität, die vorübergehend meist vollkommen in den Hintergrund tritt, obwohl  die Sehnsucht nach Aufmerksamkeit und Zärtlichkeit bestehen bleibt.
Sowohl die Krebserkrankung selbst als auch die notwendigen Behandlungen und deren Nebenwirkungen können sich negativ auf das Sexualleben auswirken. Dabei spielen die  körperlichen Beeinträchtigungen ebenso eine Rolle wie die psychischen Belastungen.
Obwohl Sexualität einen wichtigen Teil des Lebens darstellt und ein erfülltes Sexualleben laut WHO-Definition auch zur Gesundheit gehört, haben die meisten Betroffenen Hemmungen, über Probleme im Sexualleben zu sprechen.

 

Auch bei Endometriose – Patientinnen spielen  Probleme mit der Sexualität eine große Rolle. Jahrelange Leidensgeschichten sind bei erst spät gestellter Diagnose keine Seltenheit. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr können zu partnerschaftlichen Konflikten führen, die aufgrund der „Sprachlosigkeit“ in einem  Teufelskreis enden können.

In der Klinik Prof. Schedel bieten wir den PatientInnen  sowohl mit onkologischen Krankheiten  als auch Patientinnen mit Endometriose und anderen gutartigen gynäkologischen Erkrankungen eine sexualmedizinische Beratung an und bahnen bei Bedarf  auch eine sexualmedizinische Therapie an. Da eine sexualmedizinische Betreuung den Paaraspekt und nicht nur die Einzelperson im Blick haben soll,  bieten wir auch die Möglichkeit, schon zu Beginn die Partner einzubeziehen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>